Wissenschaft

Stiftung Schloss Dyck, 41363 Jüchen, Fon (0 21 82) 824-0, Fax (0 21 82) 824-110

Akademie Schloss Dyck / RWTH Aachen

Auftaktveranstaltung

Institut für Gartenkunst und Landschaftskultur


Ergänzt wird das anspruchsvolle Programm in Schloss Dyck durch eine Reihe von Fachveranstaltungen. Aktuelle Themen, wie der Umbau der Industrieregionen, werden dabei ebenso aufgegriffen, wie die Entwicklung der Gartendenkmalpflege und des Parkmanagement.
Mit dem berufsbegleitenden Masterstudiengang der RWTH Aachen, der sich mit der weltweiten Herausforderung „Redevelopment" beschäftigt, hat auf Schloss Dyck ein europaweit einzigartiges Angebot sein zu Hause gefunden. Unterstützt wird dieser Studiengang seit mehreren Jahren durch RAG Montan Immobilien GmbH, RWE-Power AG und NRW.Urban. Als Bestandshalter großer brachgefallener Areale in NRW haben diese Partner in den letzten Jahrzehnten großes Know-how im Umgang mit vormals industriell genutzten Immobilien sammeln können. Dieses Wissen ergänzt die wissenschaftlichen Inhalte und gewährleistet intensive Praxisbezüge auf hohem akademischem Niveau. Die drei Partner fördern das Studienprogramm seit 2007 außerdem durch Stipendien. Zum Kreis der Partner gehört seit 2009 auch der Rhein Kreis Neuss.
Träger der ersten Studiengänge ist die RWTH International Academy unter der Leitung von Prof. Kunibert Wachten. Angeboten wird ein einjähriges berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium mit zwei Vertiefungsschwerpunkten:

Absolventen erhalten bei Abschluss der bestandenen Masterarbeit eine Master-Urkunde der RWTH Aachen.

Nachdem auch in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf im Jahr 2007 erste Seminare zur Gartenkunstgeschichte in Schloss Dyck angeboten wurden, sieht die Kooperation zwischen der Stiftung und den Universitäten in Düsseldorf und Aachen für die kommenden Jahre weitere Bildungsangebote vor. Ziel ist insgesamt ein Master-Studiengang als Vollzeitstudium für den Bereich Master of Arts: Gartenkunst und Landschaftskultur aufzubauen. Bei der Gründung des Instituts für Gartenkunst und Landschaftskultur haben die Universitäten und die Stiftung Schloss Dyck maßgebliche Unterstützung vom Ministerium für Bauen und Wohnen und vom Wissenschaftsministerium Nordrhein-Westfalen erhalten. Die Landesregierung sieht im Rahmen des Strukturwandels die Gartenkunst und Landschaftskultur als ein Schlüsselinstrument zur struktur- und tourismuspolitischen Stärkung von Städten und Regionen. Die Institutsgründung wurde darüber hinaus von der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Rhein-Kreis Neuss aktiv unterstützt.

Hinweis:

Masterstudiengang „Redevelopment/Design und Management“

Weitere Informationen unter www.master-redevelopment.com.

Europäisches Gartennetzwerk, im neuen Fenster

Informationen zur Stiftung